Wir hüten einen Schatz

Seit 1985 in einem Keller einer Lankwitzer Wohnanlage in Berlin.
Es ist eine Töpferwerkstatt, die in Form eines eingetragenen Vereins zur Zeit von circa 40 Frauen erhalten wird und Raum bietet für individuelle Arbeit mit Ton.

Freie Entfaltung

Das eigenständige Arbeiten an selbstgewählten Themenfeldern steht bei uns im Vordergrund.
Ob Aufbautöpfern oder Drehen an der Töpferscheibe. Jeder kann hier kreativ mit Ton umgehen.
Für Neuanfängern steht ein Mitglied der Töpferkeller-Initiative selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite.

Unabhängigkeit

Wir haben eine großzügige und sehr geräumige Töpferwerkstatt die wir pflegen und respektvoll mit allem umgehen, was dort steht und liegt. Einige von uns treffen sich regelmäßig zu bestimmten Zeiten, Andere kommen wenn sie Zeit haben. So besitzt jedes Töpfermitglied von uns eine Unabhängigkeit für unser Hobby, die in dieser Art und Weise einzigartig ist!

Wie alles begann...

Die Künstlerin und Keramikerin Doli Hilbert, die leider im März 2017 im Alter von 99 Jahren verstarb, hat damals in der Paul-Schneider-Gemeinde mit den Kindern aus oft problematischem Umfeld mit großem Erfolg "therapeutisch" gearbeitet, einfach in dem die Kinder gestalten konnten, was die Hände taten. Die jungen Erwachsenen wollten natürlich weiter mit "Doli" arbeiten aber die Mittel der Kirche reichten dafür nicht aus und so gab es eigentlich ein Aus für diese Arbeit. Doli wollte das Angebot für diese zu erschwinglichem Preis weiter anbieten aber auch interessierte Menschen für den Erhalt des Töpferkellers und eine neue Form, nämlich die eines Vereins gewinnen . Sie ging in den Rundfunk und stellte Ihre Idee vor und warb um eine Mitgliedschaft in diesem zu gründenden Verein, in dem es keine Zeitvorgabe, keine Beschränkung auf Themen null Kontrolle nur den o.g. angeführten Respekt gibt. Jede(r) die oder der jemals mit Ton gearbeitet hat, wird die Freude am Schaffen und Gestalten und das Wirken auf Körper und Geist belebend empfinden. Vielleicht ist es zuerst nur ein Schälchen, was sich in unserer Hand formt und wir finden lange nicht den Mut, einfach aus dem Ton nur irgendwas entstehen zu lassen, was zunächst kein Ziel hat, keine Anerkennung verlangt außer unserer eigenen, für das, was unsere Hände z.B. mit geschlossenen Augen aus dem Ton hervorgezaubert haben.

Text von Renate Venz

Töpfern als Hobby

Bei uns gibt es Angebote, die Freude am Töpfern wecken!
Wir freuen uns über "Neuzugänge", da wir die Erfahrung gemacht haben, dass diese neue Impulse,
neues Leben und viel Kreativität in unsere Werkstatt und unsere Arbeit gebracht haben.

Anfahrt

Unser Töpferverein TonArt befindet sich im beschaulichen Ortsteil Lankwitz, in der Nähe des Gemeindeparks.

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst.

Impressum

Angaben zu den Verantwortlichen des Töpfervereins TonArt sowie die Erreichbarkeiten.

Kontakt

Sie können uns gerne
telefonisch erreichen.

Kontaktformular